Spezielle Vorsorge

Warum ist Früherkennung so wichtig?    

Makula-Degeneration (AMD)  

Ab dem 50. Lebensjahr erhöht sich das Risiko, an einer altersbezogenen Makula-Degeneration (AMD) zu erkranken. Diese krankhafte Netzhautveränderung zerstört die zentrale Sehfähigkeit und kann nur bei rechtzeitiger Diagnose erfolgreich behandelt werden.  

 

Wir bieten ihnen in unserer Praxis eine Netzhaut-Vorsorge-Untersuchung. Außer der Makuladegeneration können so auch Veränderungen der Netzhaut durch Blutdruck, Gefäßerkrankungen sowie seltene Tumore sichtbar gemacht werden – und das oft noch in einem behandlungfähigen Stadium.  

 

Zusammen mit einer Netzhautspiegelung kann auch eine Glaukomvorsorgeuntersuchung durchgeführt werden. Dadurch lassen sich Doppeluntersuchungen vermeiden.

 

Glaukom – der Grüne Star  

Beim Glaukom handelt es sich um eine Erkrankung des Sehnervs, bei der das Gleichgewicht zwischen Durchblutung des Sehnervs und des Augeninnendrucks gestört ist.  Der Augeninnendruck entsteht durch die Flüssigkeit, die im Auge durch Produktion und Abfluss immer wieder erneuert wird. Ist der Druck im Auge größer als der Durchblutungsdruck des Sehnervs, kann dies den Sehnerv über viele Monate hinweg „ersticken“. Dadurch gehen die Sehnervenfasern allmählich unwiderruflich zugrunde.  

 

Leider bemerkt der Patient die Erkrankung erst, wenn sie schon im Endstadium ist. Früher sind die Menschen am Glaukom erblindet. Heute muss das nicht mehr passieren.     Messung des Augeninnendrucks Der Augeninnendruck ist der bekannteste Parameter, der beim Glaukom erhöht ist. Allerdings kann man ihn nicht isoliert betrachten, sondern muss ihn in Relation zu anderen Parametern sehen, wie der individuellen Hornhautdicke.         

 

Papillen-Tomographie mit dem HRT 

Die Papillen-Tomographie mit dem Heidelberger Retina-Tomographen (HRT) bietet Ihnen eine zusätzliche Sicherheit. Damit lassen sich die Sehnerven sowie der Sehnervenkopf äußerst präzise vermessen. Kleinste Veränderungen werden – Jahre, bevor ein Schaden auftritt – sichtbar und können unmittelbar behandelt werden.  

 

Mit dem HRT wird die Oberfläche des Sehnervs durch einen Laserstrahl abgetastet. Ein Computer errechnet die Ergebnisse aus über 140.000 Messpunkten und erstellt so dreidimensionale Bilder des Sehnervenkopfes. Die Untersuchung ist schmerzfrei und gefahrlos. Der eigentliche Messvorgang dauert nur wenige Sekunden.    

 

Messung der Hornhautdicke

Nur wenn die Dicke der Hornhaut bekannt ist, können bei einer Augendruckmessung Rückschlüsse auf den tatsächlichen Augeninnendruck gezogen werden. Die Hornhautdickenmessung (Pachymetrie) ist schmerzfrei und nicht belastend. Nur durch diese Untersuchung ist eine korrekte Messung des Augeninnendrucks möglich.  

 

Da sich die Hornhautdicke normalerweise nicht ändert, genügt es, diese Untersuchung einmal durchführen zu lassen.  

 

Zeigt Ihr Augeninnendruck verdächtige Werte, leiten wir weitere Maßnahmen ein, um Ihr Risiko abzuklären.  Wird das Glaukom frühzeitig erkannt, können bereits durch Augentropfen weitere Schäden verhindert werden. Nur in ganz seltenen Fällen muss es zu einer Operation kommen.   

 

OCT (Oculäre Coherenztomographie) 

 

Die Augen sind unsere wertvollsten Sinnesorgane, und so sollte mit ihnen umgegangen werden. Manche Organe lassen sich ersetzen – die Augen nicht.  

 

Nutzen Sie deshalb unsere Früherkennungsuntersuchungen!